Häufige Fragen von Patienten

Bewirkt Hypnose überhaupt etwas?

 

Grundsätzlich ja, aber dabei gibt es einiges zu beachten. Der Hypnosetherapeut führt durch den Prozess und dabei entwickeln man Strategien, Lösungsansätze und dergleichen mehr, die im besten Falle dazu führen können, dass Selbstregulationsprozesse aktiviert werden oder neue, passende Bewältigungsstrategien auch auf unbewusster Ebene nutzbar werden können. Dies führt zunächst zur Verbesserung im Innen und im Laufe der Zeit auch im Außen, im jeweiligen Umfeld. Letztlich löst aber nicht eine Hypnose das Problem, sondern die hilfreichen Interventionen, die dann bestenfalls zu Lösungen führen. Dies kann nur unter Mitarbeit des Hilfesuchenden und in kooperativer Zusammenarbeit mit dem Therapeuten geschehen.

 

 

Bin ich überhaupt hypnotisierbar?

 

Jeder gesunde Mensch, der über Vorstellungsfähigkeiten verfügt, ist in der Regel grundsätzlich hypnotisierbar. Allerdings nicht von jedem und nicht zu jeder Zeit oder in jedem Kontext. Dazu sind einige Voraussetzungen erforderlich. Unter anderem Vertrauen, Transparenz und auch die Absicht, sich hypnotisieren zu lassen. Oft blockieren sich Patienten selbst durch zu viel wachbewusster Kontrolle oder kritischer Bewertung während und nach der Hypnose und verhindern dadurch, dass die Arbeit mit unbewussten Prozessen Wirkung entfaltet und das Therapieziel erreicht wird.

 

 

Wie viele Sitzungen benötigt man?

 

Diese Frage lässt sich im Vorfeld nicht seriös beantworten. Dazu muss mindestens ein Vorgespräch mit Anamnese und bestenfalls eine erste Sitzung mit Hypnose durchgeführt werden, um die individuellen Informationsverarbeitungsprozesse, die Konstitution, die Schwere der Erkrankung oder des Problems und weitere Faktoren zu explorieren. Tendenziell (dies ist kein Heilversprechen, sondern meine Erfahrungswerte) sollte man als groben Richtwert zwischen 3 bis 15 Sitzungen einplanen, im Einzelfall können es auch mehr werden und in seltenen Fällen ist die Therapie für bestimmte Personen nicht geeignet.

 

 

Was kostet die Behandlung?

 

Die Honorarkosten finden Sie auf der Website unter Kontakt -> Honorar

 

 

Wie lange dauert eine Sitzung und wie lange dauert es, bis eine Wirkung einsetzt?

 

In der Regel dauert eine Sitzung zwischen einer und eineinhalb Stunden. Schon während der ersten Sitzung sollten Effekte feststellbar sein, die häufig aber noch nicht stabil über längere Zeit anhalten und noch weiterer therapeutischer Begleitung und Stabilisierung bedürfen.

 

 

Wie viel Abstand sollte zwischen den Behandlungen sein?

 

Anfangs macht es Sinn, die ersten Sitzungen relativ zeitnah im Abstand von einer bis zwei Wochen zu planen. Danach können die Abstände erweitert werden. Aber auch da gibt es ganz unterschiedliche Konzepte, die mit individuellen Aspekten zu tun haben.

 

 

Wann ist eine Therapie erfolgreich abgeschlossen?

 

Wenn nach Überprüfung keine oder wenige unangenehme Gefühle oder Gedanken mehr zu dem Thema bestehen, zu welchem ein Behandlungsauftrag gegeben wurde und dies nach Einschätzung des Therapeuten auch stabil im Alltag verändert ist.

 

 

Ab welchem Alter können Behandlungen durchgeführt werden?

 

Es ist etwas schwierig, da genaue Altersvorgaben zu geben. Das ist Einzelfallabhängig. Ich habe schon mit 7jährigen Kindern gute Erfahrungen gemacht, aber auch mit 10jährigen Kindern erlebt, dass diese für die Art meiner Arbeit noch nicht in ihrer Persönlichkeit entsprechend entwickelt waren.  In der Regel sind Kinder ab 10 Jahren aber soweit, sich auf die Hypnose einzulassen. In der Pubertät kann es vorkommen, dass sich Jugendliche, zumal wenn sie gegen ihren Willen von den Eltern gedrängt werden, sich verschließen und eine Behandlung boykottieren. Grundsätzlich ist die Arbeit mit Jugendlichen oft zielführend, wenn sie sich darauf einlassen.

 

 

Können Senioren behandelt werden?

 

Solange sie geistig und körperlich soweit gesund sind, dass Sie einem normalen Gespräch folgen können, sollte dies in der Regel möglich sein.

 

 

Wie ist der Ablauf einer Hypnosesitzung?

 

Zunächst findet ein Vorgespräch mit ausführlicher Anamnese statt, an das sich ein Pretalk zur Hypnose anschließt. Die ausführliche, in der Regel psychotherapeutische Anamnese, umfasst alle gesundheitsrelevanten Aspekte und dient der Diagnostik und der individuellen Planung der Therapie.

 

Nach der Zustimmung zur Hypnosebehandlung erfolgt dann über diverse Techniken die Einleitung und Vertiefung der Hypnose. Wenn eine ausreichende Trance erreicht ist, kann die Poblemidentifizierung erfolgen, wobei dann die therapeutische Intervention unter Verwendung therapeutischer Techniken stattfindet. Ob die Interventionen hilfreich sind, lässt sich oft schon während der Hypnose feststellen, auch ein Alltags-Check kann dann durchgeführt werden. Verbesserungen und Lösungen gilt es dann zu stabilisieren und somit für den Alltag im außen nutzbar zu machen. Unterstützt werden kann dies mit Techniken zur Selbsthypnose oder/und weiteren Sitzungen.

 

 

Geht es mir nach der Sitzung schlechter?

 

In einigen Fällen kann es vorkommen, das durch in der Hypnosesitzung angeregte Prozesse durchaus kurzfristige Verschlechterungen auftreten können. Sei es beim Schlafen oder psychosomatischen Befindlichkeiten, sei es bei unangenehmen Gedanken oder Emotionen. Diese verschwinden in der Regel aber nach einiger Zeit (Stunden bis einige Tage nach der Sitzung) und danach sollte es besser gehen. Im Zweifel wenden Sie sich an den behandelnden Therapeuten oder an einen Arzt. Man kann davon ausgehen, wenn Beschwerden länger als 3 Tage andauern, sind diese nicht auf eine Hypnosesitzung zurückzuführen, dann liegen andere Prozesse zugrunde.

 

 

Kann ich danach Auto fahren?

 

Bei fachgerechter Ausleitung der Hypnose und sonst auch körperlicher normaler Konstitution sollte das problemlos möglich sein. Falls man sich dies aber aufgrund der aktuellen auch gesundheitlichen Situation nicht zutraut, sollte man sich in jedem Falle aber fahren lassen.

 

 

Ich nehme Medikamente, sollte ich die vorher nicht nehmen?

 

Sie sollten die Ihnen ärztlich verordneten Medikamente weiter einnehmen. Im Einzelfall ist dann zu klären, ob bei Einnahme bestimmter Medikamente (zB Psychopharmaka…) eine Sitzung unter Hypnose durchgeführt werden kann.

 

 

Was ist nach der Hypnosesitzung zu beachten?

 

Direkt nach einer therapeutischen Hypnose kann es vereinzelt zu Situationen kommen, in denen man sich noch leicht diffus, körperlich oder geistig erschöpft oder auch aufgeregt oder euphorisch erlebt. Oft beschäftigt man sich in Gedanken um das in der Hypnose erlebte. In der Regel ist man verkehrstauglich. Hilfreich ist oft, sich nach einer Sitzung etwas Ruhe zu gönnen.

 

 

Findet eine Behandlung im Liegen oder im Sitzen statt?

 

Das macht keinen Unterschied und hängt von der Situation vor Ort ab. Auf eine Behandlung sollte es keinen Einfluss haben. Natürlich ist eine bequeme Position gerade bei längeren Sitzungen vorzuziehen.

 

 

Darf ich vorher Kaffee trinken oder etwas essen?

 

Da während der Sitzung durchaus Ruhe und Entspannungszustände eintreten können, sollten Sie entscheiden, was für Sie hilfreich ist. Einem „Kaffeejunkie“ seinen Kaffee vorab zu verwehren, ist da möglicherweise nicht hilfreich. Jemand der aber sonst kaum Kaffee trinkt, sollte vor der Behandlung keinen trinken. Auch sollten sie vorher etwas gegessen haben, so dass sie weder hungrig oder zu satt sind.

 

 

Kann man während der Hypnosebehandlung zur Toilette gehen?

 

Am besten vor der Sitzung zur Toilette gehen. Auch während einer Sitzung kann es vorkommen, dass jemand zur Toilette gehen muss. Das sollte problemlos möglich sein, die Sitzung wird für die Zeit unterbrochen.


Kann man während der Schwangerschaft Hypnosetherapie anwenden?

 

Bei gesunden Schwangeren ist die Arbeit mit Hypnose durchaus problemlos möglich.

 

 

Benutzt man Pendel?

 

Das Benutzen von Pendeln oder jedem anderen Gegenstand, um eine Hypnose zu induzieren, ist eher eine klassische Methode und nur eine von vielen Möglichkeiten eine Hypnose einzuleiten, die heutzutage aber immer seltener eingesetzt wird.

 

Bilden Sie auch aus?

Ich bilde Interessierte, Therapeuten, Coaches und Menschen im Gesundheitswesen in Hypnose und Hypnostherapie aus. Siehe Seminare